Salem


Salem ist ein Ort an der Küste, etwa 25 km von Boston entfernt. 1626 von Puritanern gegründed war es für kurze Zeit (1629-1630) sogar die Hauptstadt der Massachusetts-Bay-Kolonie. Ende des 18.Jahrhunderts war es ein wichtiger Seehafen, sowie die reichste und sechstgrößte amerikanische Stadt. 
Auch wenn es diese Bedeutung nach dem Krieg von 1812 bald verlor (andere Seehäfen wurden wichtiger), gibt es in Salem noch viele sehenswerte Häuser aus der Zeit.
Bekannt wurde Salem vor allem durch die Hexenprozesse von 1692 (160 Anklagen in einem Jahr), die den Hintergrund für Dramen und Romane (Arthur Miller,  Nathaniel Hawthorne) bilden.
Salem kultiviert einen etwas fragwürdigen Touristenrummel um diese Ereignisse (Historische "Geisterbahnen", Tassen mit besenreitenden Hexen und moderne Hexen, die aus der Hand lesen und Wunderkristalle verkaufen).


Custom House am historischen Hafen




Das Peabody Essex Museum fing als Sammlung von Mitbringseln der Salemer Seeleute aus aller Welt an. Heute ist es riesig und an einem Tag kaum zu bewältigen.


Das Turner-Haus von 1668 ist berühmt geworden als das "House of  the Seven Gables" aus dem gleichnamigen Roman von Hawthorne.

Das "Witch House" von 1642 ist eines der ältesten Häuser Amerikas.